MFIAP auszeichnung für susanne

yeah yeah yeah!!!

heute kam die nachricht, dass susanne den mfiap titel errungen hat.

mfiap steht hierbei für Maître Photographe de la FIAP.

die jurierung fand letztes wochenende in athen statt. eine zehnköpfige internationale jury entschied über die mfiap titelvergabe.

dies ist der höchste titel, den die fiap zu vergeben hat und nur 13 fotografen aus deutschland haben dies bisher geschafft.

es gab nur männliche mfiap titelträger in deutschland. nun haben die frauen gleich im doppelpack zugeschlagen. tanja zech und susanne aus dem landesverband saar konnten diesen titel nun erreichen. dafür beiden herzlichen glückwunsch. wahnsinn!!!

susanne hat ihr werk steampunk eingereicht und konnte damit die jury überzeugen.

 

 

Konzeption der Werke „Steampunk“

Im Herbst 2014 fand in unserer Region eine Veranstaltung statt, auf der die Teilnehmer Figuren aus Fantasyfilmen nachstellten.

Ich war gleich fasziniert von den wundervollen Outfits,  die meist selbst angefertigt wurden.  Die teils skurrilen Accessoires hatten es mir besonders angetan.

Voller Stolz präsentierten die Teilnehmer ihre prächtigen, mitunter sehr edlen Kleider.

Genau diesen Stolz wollte ich in einer Fotoserie festhalten.

Ich finde die Vorstellung  reizvoll,  dass diese Personen im „wahren“ Leben Banker, Handwerker  oder Hausfrauen sind und hier mit aller Konsequenz in andere Figuren schlüpfen, um so ihrem Alltag zu entfliehen.

Die Umsetzung meiner Idee gestaltete sich in Anbetracht der Bedingungen vor Ort anspruchsvoller als erwartet. Die Lichtverhältnisse und die störenden Hintergründe, sowie die zahlreichen Besucher erschwerten das Fotografieren.

Trotzdem konnte ich in zwei Tagen eine Vielzahl an Portraits ablichten und eine  Auswahl für diese MFIAP Einreichung zusammenstellen.

Die Idee war, die Person selbst in den Mittelpunkt zu rücken, ohne jeglichen störenden Hintergrund und das im Stil von alten Gemälden.

Meine Bearbeitung am Computer sah wie folgt aus:

Zunächst löste ich die Personen vom Hintergrund. Diesen gestaltete ich mir farblich abgestimmt, zum jeweiligen Outfit passend. Abschließend   überlagerte ich das ganze Bild  mit Texturen, um die Anmutung eines klassischen Gemäldes noch weiter zu verstärken.

Als Finishing wählte ich ein Fineart Papier mit Satinoberfläche.

Dies gibt den Werken einen edleren Look.

 

Susanne Jung

Die Fédération Internationale de l’Art Photographique (FIAP) ist eine weltweite Dachorganisation der nationalen Fotoverbände aus derzeit 86 Mitgliedsländern. In Deutschland ist der Deutsche Verband für Fotografie e.V. (DVF) Mitglied der FIAP und für alle Angelegenheiten in Zusammenarbeit mit der FIAP zuständig.

 

Die Fiap definiert den MFIAP wie folgt:

Die Auszeichnung “Maître Photographe de la FIAP“ (MFIAP) wird einem fotografischen Künstler verliehen, um sein gesamtes Schaffen im Bereich der künstlerischen Fotografie anzuerkennen.
Sie bildet die dritte Stufe nach den AFIAP- und EFIAP-Auszeichnungen, die von der FIAP für fotografische Erfolge verliehen werden. Der Kandidat muss seit mindestens drei Jahren
Inhaber der EFIAP-Auszeichnung sein.

Es wird ein Portfolio aus 20 Werken bestehend inklusive Begleittext eingereicht.
Diese Kollektion sollte von der Gestaltung, Ausführung und von der Präsentation her zusammenhängend und homogen sein.

 

 

About the Author:

2 Comments:

  1. KP Selzer März 06, 2016 Reply

    Herzlichen Glückwunsch !!!
    Tolle Seite übrigens, die kannte ich ja noch gar nicht …
    LG KP

    • Susanne jung März 06, 2016 Reply

      Danke KP! Bin noch ganz im Freudentaumel! Aber wem sage ich das….Tanja wird es nicht anders gehen! LG Susi

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.