susanne

ich nutze die digitale bildbearbeitung zum erstellen meiner fotos. die abbildende fotografie ist nicht mein metier. die möglichkeiten, meine gedanken wiederzugeben und geschichten zu erzählen sind mit den heute zur verfügung stehenden werkzeugen in einer perfektion möglich, an die zu analogzeiten nicht zu denken war.

im schwarz-weiss-labor nutzte ich das lith entwicklungsverfahren, um harte kontraste und somit ausdrucksstarke fotos zu erhalten. besonderes augenmerk legte ich auf das ausbelichten selbstbeschichteter aquarell-, bütten- und künstlerpapieren. dass die so entstandenen fotos unikate waren, reizte mich besonders.

meine werke sind nicht schön im klassischen sinn, sie sind eher rau, mit vielen texturen durchzogen und zeigen damit einen individuellen charakter. die fotos enthalten meist viele details, die sich dem betrachter oft erst auf den zweiten blick erschliessen. ich arbeite bevorzugt mit gedeckten farben, wodurch die bilder vielleicht etwas schwerer wirken.

man könnte sagen “ich fotografiere in moll“.

ein foto sollte emotional ansprechen. wenn hier das letzte quentchen perfektion fehlt, ist das für mich zweitrangig.

gerne arbeite ich in sequenzen oder auch in serien.

abschließend drucke ich meine fotos auf fineart papier. hier spielen die haptik und die beschaffenheit des verwendeten papiers eine entscheidende rolle.

 

übersicht der wettbewerbserfolge und ausstellungen

Sorry, the comment form is closed at this time.